Alles rund ums Lernen & den Schulbedarf

Allgemein, Werbung

Was sind rhetorische Stilmittel?

Rhetorische-Stilmittel

Was sind rhetorische Stilmittel?

Rhetorische Stilmittel sind in fast jedem Text vorhanden. Sie haben die Aufgabe, den Text flüssiger und anschaulicher zu gestalten. Rhetorische Stilmittel werden oft auch als sprachliche Stilmittel bezeichnet, da sie die Sprache eines Textes hervorheben und beim Leser eine positive Wirkung auslöst. Aber nicht nur in Texten kommen sprachliche Stilmittel zum Einsatz, sondern tagtäglich werden wir unbewusst mit solchen Mitteln konfrontiert. Sie tauchen also auch in unserem alltäglichen Leben auf.

Was sagen diese Mittel aus?

Jeder Verfasser eines Textes sucht sich bewusst sprachliche Stilmittel aus, die zu seinem Text passen. Hierbei möchte der Autor bestimmte Gefühle oder Gedanken zum Ausdruck bringen und verpackt diese in sprachliche Stilmittel. Rhetorische Stilmittel sagen also im Allgemeinen aus, was der Autor in seinem Werk ausdrücken möchte und was die Botschaft des Textes sein soll.

Wann brauche ich sprachliche Stilmittel?

Sprachliche Stilmittel werden meist bei epischen Texten wie Romanen oder Kurzgeschichten, aber auch bei Dramen oder Komödien eingesetzt. Auch bei Gedichten, also lyrischen Texten, kommen rhetorische Stilmittel zum Einsatz.

Welche rhetorischen Mittel gibt es?

Es gibt sehr viele Stilmittel, die einen Text im positiven Sinne schmücken und verschönern. Im Folgenden nenne ich ein paar Stilmittel, die häufig in Texten vorkommen. Um nochmal einen Einblick der sprachlichen Stilmittel zu bekommen, gibt es eine übersichtliche Liste auf Uni-24.de, in der nochmal alle möglichen rhetorischen Stilmittel ausführlich dargestellt werden.

Am häufigsten wird als Stilmittel in einem Text eine Metapher eingesetzt. Dabei wird das eigentliche Wort durch ein bildhaftes Wort ersetzt. Beide Wörter haben im eigentlichen Sinne nichts miteinander gemeinsam. Ein Beispiel hierfür wäre: “Jemanden das Herz brechen”.

Auch Vergleiche werden häufig in einem Text angesprochen. Hierbei wird ein Wort mit einem anderen verglichen. Zum Beispiel: “Er ist so stark, wie ein Löwe.”

Des Weiteren gibt es die Hyperbel. Dies sind einfach widersprüchliche Übertreibungen, die kaum einen Sinn ergeben. Beispiele hierfür wären: “blitzschnell” oder “todmüde”.

Es kann aber auch in einem Text eine rhetorische Frage zum Einsatz kommen. “Seh ich so blöd aus?” wäre hierzu ein Beispiel.

Texte werden oft mit Beispielen begründet. Auch Beispiele sind rhetorische Stilmittel. Hierbei wird ein konkreter Sachverhalt nochmal ausführlich begründet.

Wie erkenne ich rhetorische Stilmittel im Text?

In jedem Text sind sehr viele rhetorische Stilmittel enthalten. Oftmals ist es daher nicht leicht herauszufinden, welche sprachlichen Stilmittel in einem Text versteckt sind. Wie kann man aber leichter erkennen, ob es sich um ein Stilmittel handelt?

Was ist die Aussage des Autors? Was will der Autor mit dieser Geschichte sagen oder erreichen? Wie schildert er seine Aussagen und wie stellt er diese sprachlich dar? Diese Fragen sind sehr wichtig, um sprachliche Stilmittel herausfiltern zu können.

Das Wichtigste ist jedoch, die Stilmittel im Wesentlichen zu kennen.

Jetzt kennst du zwar die Stilmittel und weißt auch, was dahinter steckt. Das Schwierigste jedoch ist immer noch anhand eines Textes zu erkennen, wo sich die Stilmittel befinden und ob es sich um ein sprachliches Mittel handelt. Dabei ist es wichtig, sich immer alle möglichen Stilmittel im Text zu markieren und diese anhand der im Text vorgegebenen Beispiele festzuhalten. Lesen Sie sich den Text unbedingt mehrmals durch. Oftmals überliest man wichtige Anhaltspunkte und somit auch wichtige Stilmittel. Haben Sie die sprachlichen Stilmittel nun im Text gefunden, müssen Sie diese noch umsetzen und interpretieren. Das heißt, dass Sie die Aussage des Autors mithilfe des Stilmittels noch einmal im Zusammenhang bringen müssen. Sie müssen also eine Beziehung zwischen dem Inhalt und der sprachlichen Mittel herstellen.